Bangladesch

Bangladesch

Seit mehr als 35 Jahren arbeiten wir mit der Regierung von Bangladesch zusammen, um den Zugang zu Medikamenten zu verbessern; Stärkung grundlegender Dienste für die Gesundheit von Müttern, Kindern und Fortpflanzung; und die Sterblichkeit und Übertragung von TB durch lokale Regierungen, die Zivilgesellschaft, den Privatsektor und Gemeindevorsteher zu reduzieren.

Junge Mädchen in Bangladesch

Gewährleistung des ununterbrochenen Zugangs zu Familienplanungsangeboten in Bangladesch

Vor 2011 hatten öffentliche Gesundheitseinrichtungen in Bangladesch sporadische Verhütungsmittelvorräte aufgrund eines Mangels an genauen und zeitnahen Versorgungslogistikdaten, was das Risiko ungewollter Schwangerschaften erhöhte und das Leben von Frauen und Kindern gefährdete. Wir halfen beim Aufbau eines elektronischen Logistik- und Informationssystems, das Daten zum Verbrauch und zur Verfügbarkeit von Familienplanungsgütern auf Kreis- und Unterbezirksebene sammelt. Pharmamanager können jetzt effizienter reagieren, um Fehlbestände und Überbestände zu vermeiden. Zum Ende des Programms im Jahr 2018 meldeten alle 488 Familienplanungsgeschäfte des Unterbezirks monatlich den Lagerbestand über das System. Das System trug dazu bei, die Zeit für die Beschaffung von Produkten um 26 Wochen zu verkürzen, und die Fehlbestandsrate für die 29,000 Service-Lieferpunkte des Landes betrug weniger als 1 %.

Überblick

Unsere Arbeit in Bangladesch konzentrierte sich auf die Verbesserung der Beschaffungsmanagementsysteme für Waren der reproduktiven Gesundheit; Stärkung des pharmazeutischen Systems des Landes, um Lagerbestände und Engpässe zu beseitigen; Förderung der angemessenen Verwendung von Arzneimitteln und verwandten Produkten; und Verbesserung des Zugangs zu hochwertigen Arzneimitteln und Dienstleistungen durch akkreditierte Drogeriemärkte; und in jüngster Zeit die Verbesserung der Qualität der Gesundheits- und Familienplanungsdienste für Mütter, Neugeborene und Kinder für junge Frauen aus Bangladesch und ihre Partner.