Mali

Mali

In Mali mobilisieren wir lokale Regierungen, die Zivilgesellschaft und Gemeinden, um geschlechtsspezifische Gewalt zu verhindern und darauf zu reagieren, gesunde Verhaltensweisen zu fördern, Governance und Transparenz im Pharmasektor zu verbessern, das Lieferkettensystem für pharmazeutische Rohstoffe zu stärken und den Zugang zu Gesundheitsversorgung zu verbessern Rohstoffdaten für eine bessere Entscheidungsfindung auf nationaler und regionaler Ebene.

Überblick

Unsere Programme in Mali konzentrierten sich darauf, Führungspersönlichkeiten und Gemeinschaften zu mobilisieren, um weit verbreitete sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt, einschließlich weiblicher Genitalverstümmelung und Zwangs- oder Frühverheiratung, anzugehen. In Partnerschaft mit der malischen Nichtregierungsorganisation Conseils et Appui pour l'Education à la Base, Wir leiteten das Debbo Alafia-Konsortium aus multisektoralen, nationalen und internationalen Implementierungspartnern, um Aktivitäten zur sozialen und Verhaltensänderung durchzuführen, und setzten uns für sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte ein.  

Um den häufigen Lagerengpässen bei lebensrettenden Medikamenten und der schlechten Transparenz in der pharmazeutischen Lieferkette entgegenzuwirken, haben wir mit dem Gesundheitsministerium zusammengearbeitet, um ein Frühwarnsystem zu entwickeln und einzuführen, das Echtzeitinformationen über die grundlegende Gesundheit von Mutter und Kind, Familienplanung, Malaria, HIV und Nahrungsmittel. Dieses System verbesserte die Prognose und Planung von Arzneimitteln, verhinderte Fehlbestände und stellte sicher, dass Waren verwendet wurden, bevor sie abliefen. Unsere technische Unterstützung trug dazu bei, das Auftreten von Resistenzen gegen antimikrobielle Mittel zu verlangsamen, indem wir Praktiken zur Infektionsprävention und -kontrolle sowie zum verantwortungsvollen Umgang mit antimikrobiellen Mitteln stärkten.