Hilfe für Familien und bedürftige Afghanen zum Gedeihen (AFIAT)

Über uns

Assistance for Families and Indigent Afghans to Thrive (AFIAT) ist bestrebt, die Qualität der primären und sekundären Gesundheits- und Ernährungsdienste in bestimmten ländlichen Gebieten zu verbessern; Verbesserung des Zugangs zu wirksamen und evidenzbasierten Gesundheits- und Ernährungsdiensten; Verbesserung der Annahme optimaler Gesundheits- und Ernährungsverhaltensweisen durch Gemeinschaften und Haushalte; koordinieren und standardisieren Sie das medizinische Versorgungsmanagement über alle Beteiligten hinweg; Registrierungs- und Importverfahren für medizinische Artikel optimieren; und mit Partnern zusammenarbeiten, um belastbare Gesundheitsdienste zu planen, zu finanzieren und zu verwalten. 

Durch die Anwendung bewährter Methoden und Innovationen führt unser Ansatz zu nachhaltigen Verbesserungen in den Bereichen Mutter-Kind-Gesundheit, Familienplanung und reproduktive Gesundheit, Tuberkulose und Ernährung, insbesondere für Frauen und Vorschulkinder, Jugendliche, Männer und ländliche Afghanen. Um diese Ergebnisse aufrechtzuerhalten, werden wir mit Partnern zusammenarbeiten, um die öffentlichen und privaten Investitionen in die Gesundheit zu erhöhen und die Transparenz und Rechenschaftspflicht zu erhöhen.

Systemisches Denken in Afghanistan in die Praxis umsetzen

Während sich das afghanische Gesundheitssystem in den letzten zwei Jahrzehnten stetig verbessert hat, stellt eine komplexe Reihe miteinander verbundener Herausforderungen anhaltende Hindernisse dar, die die Bereitstellung allgemeiner Gesundheitsdienste behindern, insbesondere in abgelegenen oder anderweitig unterversorgten Gebieten. Um diese Herausforderungen zu meistern, ist ein systemischer Denkansatz von entscheidender Bedeutung.