Integrierte Gesundheitsdienste (IHSA)

Integrierte Gesundheitsdienste (IHSA)

Eine bessere Zukunft für Benin schaffen

Folie 1-A CHW gibt einer Mutter einen Löffel für die erste Behandlungsdosis in Karimama (Alibori). Bildnachweis: Dr. Jocelyn Akakpo

Von 2018 bis 2023 hat IHSA die Gesundheitsergebnisse für Frauen und Kinder in Benin verbessert und Maßnahmen umgesetzt, die auch in den kommenden Jahren lebensrettende Auswirkungen haben werden.  

Eine Mutter sitzt mit einem Kleinkind auf dem Schoß und ihren anderen Kindern, die sich um sie versammelt haben, während ein Gesundheitshelfer die Bedeutung der SMC-Kampagne in Guene Alibori, Benin, erklärt. Bildnachweis Dr. Jocelyn Akakpo

Bereitstellung hochwertiger Malariamedikamente für 1.8 Millionen Kinder zwischen 2019 und 2022 durch die Durchführung saisonaler Malaria-Chemopräventionskampagnen

Vernetzte 2,275 Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt mit hochwertiger medizinischer, gerichtlicher und psychosozialer Betreuung sowie Beratung und finanzieller Unterstützung, um ihr eigenes Unternehmen zu gründen und finanziell unabhängig zu werden

Ein Baby wird in einer Klinik in Benin geimpft

Lieferung von 177 Reanimationssets, 394 Geburtsboxen, 247 Dammschnittboxen und 181 geburtshilflichen Vakuumbechern an 296 Gesundheitseinrichtungen in ganz Benin, um die Mütter-, Neugeborenen- und Intensivpflege zu stärken und die Gesundheitsergebnisse zu verbessern  

Ein Gesundheitsmitarbeiter in Benin spricht mit einer Frau über COVID

Bereitstellung von Ausrüstung zur Infektionsprävention und -kontrolle, um Gesundheitspersonal und Bürgern bei der Bekämpfung von COVID-19 zu helfen, darunter 417,000 chirurgische Masken, 22,786 Stoffmasken, 740,000 Latexhandschuhe, 2,673 Liter Händedesinfektionsmittel, 169 Megafone und 100 Handwaschstationen

IHSA feiert Erfolge der letzten fünf Jahre bei der Stärkung des Gesundheitssystems von Benin

MSH und das IHSA-Team hielten im Oktober 2023 eine Abschlusszeremonie ab, um die Arbeit zu würdigen, die während der fünfjährigen Umsetzung (2018–2023) in den Departements Alibori, Atacora, Ouémé und Plateau zur Verbesserung der Zugänglichkeit und Qualität geleistet wurde Gesundheitsdienste für Frauen und Kinder. Anwesend waren Vertreter der US-Botschaft, von USAID, des Gesundheitsministeriums und des Ministeriums für Soziales und Mikrofinanzierung sowie von Durchführungspartnern – darunter Management Sciences for Health (MSH). Bei der Veranstaltung wurde hervorgehoben, wie IHSA durch starke Regierungsführung, Bürgerbeteiligung und nachhaltige Interventionen dazu beigetragen hat, die Morbidität und Mortalität von Müttern und Kindern zu reduzieren.

Über uns

Die USAID Integrated Health Services Activity (IHSA) trug dazu bei, die Mütter- und Kindersterblichkeit in vier der zwölf Departements Benins – Alibori, Atacora, Ouémé und Plateau – zu senken, in denen fast 4 Menschen (12 % der Gesamtbevölkerung Benins) leben. Durch einen Systemansatz, der auf stärkerer Führung, Führung und Management basiert, half das Projekt fast zwei Millionen Kindern, Malaria-Präventionsmedikamente zu erhalten, vernetzte Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt mit optimierter Unterstützung und erweiterte den Zugang zu hochwertiger vor- und nachgeburtlicher Betreuung. IHSA leistete technische Hilfe, um die Bereitstellung von Diensten im öffentlichen Sektor in den Bereichen Malaria, Familienplanung, Mütter- und Kindergesundheit und geschlechtsspezifische Gewalt zu stärken und unterstützte gleichzeitig die Dezentralisierung des Gesundheitssystems für lokale Gemeinschaften. Durch die Förderung lokaler Eigenverantwortung, einer starken Regierungsführung und des Bürgerengagements im Gesundheitssektor wurden im Rahmen des fünfjährigen Projekts Interventionen umgesetzt, die über Jahre hinweg aufrechterhalten und ausgebaut werden können.

Von 2018 bis 2023 hat IHSA dazu beigetragen, die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • Der Prozentsatz der schwangeren Frauen, die an der Schwangerschaftsvorsorge teilnahmen und drei Dosen einer vorbeugenden Malariabehandlung erhielten, stieg von 26 % auf 44 %
  • Mehr als 66,000 Kinder unter fünf Jahren mit Verdacht auf Malaria wurden behandelt
  • Der Anteil der Schwangeren, die mindestens vier Vorsorgeuntersuchungen erhielten, stieg von 25 % auf 34 %.
  • Der Anteil der Entbindungen auf Ebene der Gesundheitseinrichtungen stieg von 72 % auf 91 %.
  • Der Anteil der Babys, die innerhalb von zwei Tagen nach der Geburt eine Schwangerschaftsvorsorge erhielten, stieg von 45 % auf 56 %

Kopfschuss von Floride Niyuhire
Floride Niyuhire

Project Director

Projektkontakt

Dr. Floride Niyuhire verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Afrika, die von der medizinischen Praxis im Krankenhaus bis hin zur Formulierung und Umsetzung von Richtlinien reicht. Im Laufe der Jahre war Dr. Niyuhire maßgeblich an der Unterstützung von Gesundheitsministerien bei der Umsetzung von Veränderungsagenden, der Entwicklung und Umsetzung neuer Richtlinien und der Einführung innovativer Ansätze für angeschlagene Gesundheitssysteme beteiligt. Seit ihrem Eintritt bei uns im Jahr 2011 hat sie dem liberianischen Gesundheitsministerium die technische und leitende Leitung bei der Implementierung von leistungsbasierten Finanzierungsmechanismen (PBF) zur Verfügung gestellt; unterstützte das ruandische Gesundheitsministerium bei der Institutionalisierung des Gesundheitsakkreditierungssystems in Ruanda; und arbeitete mit den Gesundheitsministerien in Ruanda, Haiti und Malawi zusammen, um PBF-Politiken zu entwickeln, um wirkungsvolle Interventionen in der Gesundheit von Müttern, Neugeborenen und Kindern auszuweiten. Vor seinem Eintritt bei MSH leitete Dr. Niyuhire ein Programm des Weltbank-Instituts zum Aufbau der Kapazitäten von Akteuren des Gesundheitssektors in neun westafrikanischen Ländern zur Implementierung von PBF-Mechanismen. Sie hat einen Master-Abschluss in Public Health und ist Ärztin mit siebenjähriger Erfahrung als Hausärztin in Krankenhäusern in Burundi.

Spender & Partner

Die Geber

Die United States Agency for International Development (USAID)

Malaria-Initiative (PMI) des US-Präsidenten

Partner

Dimagi, Inc.

Association pour l'Education, la Sexualité et la Santé en Afrique (APESSA)

Centre de Recherche en Reproduction Humane et en Démographie (CERRHUD)

Centre de Reflexions et d'Actions pour le Développement Intégré et la Solidarité (CeRADIS)

Organization pour le Développement Durable, le Renforcement et l'Auto Promotion des Structures Communautaires (DEDRAS)