Uganda stärkt Aktivitäten im Bereich Supply Chain Systems

Auftaktveranstaltung der Uganda-Roadmap

Uganda startet einen 10-jährigen nationalen Fahrplan zur Verbesserung der Gesundheitsversorgungskette des Landes

MSH hat im Rahmen der USAID Uganda Strengthening Supply Chain Systems Activity mit der Regierung von Uganda und Gesundheitsentwicklungspartnern zusammengearbeitet, um die 10-jährige National Health Supply Chain Roadmap des Landes zu entwickeln, die darauf abzielt, die Führung und Finanzierung der Lieferkette für Gesundheitsgüter durch die Regierung zu beschleunigen . Mit einem Schwerpunkt auf der Erhöhung der Datentransparenz, der Ermöglichung einer datengestützten Entscheidungsfindung zur Förderung der Rechenschaftspflicht und der Verbesserung der Leistung der Lieferkette wird die Roadmap letztendlich die ununterbrochene Verfügbarkeit von unentbehrlichen Arzneimitteln und Gesundheitsgütern für alle Ugander sicherstellen.

Überblick

Die von USAID finanzierte technische Hilfsaktivität Uganda Strengthening Supply Chain Systems (SSCS) unterstützt Ugandas Bemühungen, seine Gesundheitsversorgungskette zu stärken, um die Verfügbarkeit und den Zugang zu sicheren, qualitätsgesicherten Medikamenten und Gesundheitsprodukten in öffentlichen und privaten gemeinnützigen Gesundheitseinrichtungen zu verbessern. Um Ugandas Weg zur Selbstständigkeit weiter zu beschleunigen, wird SSCS Ugandas Gesundheitssystem stärken, um infektiöse und nicht übertragbare Krankheiten effektiver zu bekämpfen und die Gesundheitsdienste und -ergebnisse für alle ugandischen Familien und Gemeinschaften zu verbessern.

Nach der erfolgreichen Umsetzung der Projekte Uganda Health Supply Chain (UHSC) und Sicherung des Rechts der Ugander auf unentbehrliche Arzneimittel (SURE) baut SSCS auf fast zwei Jahrzehnte der Partnerschaft mit USAID und der ugandischen Regierung bei der Stärkung des pharmazeutischen Sektors des Landes auf. Im Rahmen von SSCS wird MSH Uganda dabei helfen, die Leistung wichtiger Akteure in der gesamten Lieferkette zu verbessern; Förderung einer transparenten Governance und wirksamer, datengestützter Richtlinien und Vorschriften; und Stärkung der lokalen Kapazitäten zur Förderung der Eigenständigkeit beim Management einer erstklassigen Lieferkette. SSCS wird auch allen Partnern der US-Regierung – USAID, Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und Department of Defense (DOD) – technische Hilfe leisten, die auf subnationaler Ebene tätig sind, und dazu beitragen, die Kapazitäten der Institutionen auf zentraler Ebene und des Distrikts zu verbessern -basierte Einrichtungen wie Gesundheitsämter, Gesundheitseinrichtungen und Sanitätshäuser.

Bei der Implementierung von SSCS wird MSH mit zwei lokalen ugandischen Organisationen zusammenarbeiten und deren Kapazitäten aufbauen: die Uganda Healthcare Federation (UHF) und die Advocates Coalition for Development and Environment (ACODE). Diese Mitarbeiter werden im Rahmen einer bewussten Strategie zur Förderung lokaler Eigenverantwortung und Nachhaltigkeit schrittweise mehr technische und Managementverantwortung übernehmen.