Auf dem Weg zum UHC: Lass niemanden zurück

Eine Perspektive einer Zivilgesellschaftsorganisation (CSO), wie UHC bis 2030 erreicht werden kann

MSH ist das Sekretariat des Civil Society Engagement Mechanism von UHC2030, einer globalen Bewegung zum Aufbau stärkerer Gesundheitssysteme für eine universelle Gesundheitsversorgung.

Dieses Dokument fängt viele der weitreichenden Ansichten der Mitglieder des neu gegründeten Civil Society Engagement Mechanism des UHC2030 ein. Weitere Diskussionen werden in den kommenden Monaten stattfinden, um die Ansichten zu verfeinern, Unterschiede zu untersuchen und detaillierter zu diskutieren. Dieses Arbeitsdokument markiert den Anfang und nicht das Ende unserer Diskussionen und wird sich weiterentwickeln, wenn unsere Arbeit in Richtung einer universellen Krankenversicherung reift und wächst.

UHC2030 ist die globale Bewegung zur Stärkung der Gesundheitssysteme für eine universelle Gesundheitsversorgung (UHC) als Teil der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Es ist eine Multi-Stakeholder-Plattform, die die Zusammenarbeit auf globaler und nationaler Ebene zur Stärkung der Gesundheitssysteme fördert, sich für ein verstärktes politisches Engagement für eine allgemeine Gesundheitsversorgung einsetzt und die Rechenschaftspflicht und den Wissensaustausch erleichtert. UHC2030 bringt ein breites Spektrum von Interessengruppen zusammen, darunter Regierungen, internationale Organisationen (wie die WHO, die Weltbank und die ILO), Organisationen der Zivilgesellschaft, den Privatsektor, die Wissenschaft, die Medien und die Gewerkschaft der Gesundheitsarbeiter.

Der Civil Society Engagement Mechanism (CSEM) in UHC2030 soll CSO-Stimmen in UHC2030 erheben, um sicherzustellen, dass die UHC-Politik integrativ und gerecht ist und dass den am stärksten marginalisierten und schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppen systematisch Aufmerksamkeit geschenkt wird, damit niemand zurückgelassen wird.

Dies wollen wir erreichen durch:

Laden Sie die CSEM-Erklärung herunter

Mehr erfahren

Suche