Patienten- und Gesundheitssystemverzögerung bei TB-Patienten in Äthiopien: Landesweite Querschnittsstudie mit gemischten Methoden

Zeitungsartikel
, Tuberkulose

Patienten- und Gesundheitssystemverzögerung bei TB-Patienten in Äthiopien: Landesweite Querschnittsstudie mit gemischten Methoden

Von: Daniel G. Datiko, Degu Jerene, Peter Suárez.  

Veröffentlichung: BMC öffentliche Gesundheit; 17. Juli 2020; 20(1):1126. DOI: 10.1186/s12889-020-08967-0

Abstrakt 

Eine wirksame Kontrolle der Tuberkulose (TB) ist das Endergebnis einer verbesserten Suche nach Gesundheit durch die Gemeinschaft und der rechtzeitigen Bereitstellung hochwertiger TB-Dienste durch das Gesundheitssystem. Die rasche Ausweitung der Gesundheitsdienste auf die Peripherie hat den Zugang zur Gemeinde verbessert. Allerdings tragen hohe Kosten für die Suche nach medizinischer Versorgung, stigmabedingte Tuberkulose, ein niedriger Verdachtsindex des Gesundheitspersonals und ein Mangel an patientenzentrierter Versorgung in Gesundheitseinrichtungen zu Verzögerungen beim Zugang zu rechtzeitiger Versorgung bei, was zu Verzögerungen bei der Suche nach medizinischer Versorgung führt und somit die Übertragung von Tuberkulose erhöht. Morbidität und Mortalität. Die Autoren wollten die Patienten- und Gesundheitssystemverzögerung bei TB-Patienten in Äthiopien messen. 

Ergebnisse: Von den insgesamt 844 eingeschlossenen TB-Patienten waren 57.8 % Männer. Das mittlere (SD) Alter betrug 34 (SD + 13.8) Jahre. 46.9 % der TB-Patienten waren Haushaltsvorstände, 51.4 % waren verheiratet, 24.1 % waren Landwirte und 34.7 % Analphabeten. Die medianen (IQR) Verzögerungen bei Patient, Diagnose und Behandlungsbeginn betrugen 21 (10-45), 4 (2-10) bzw. 2 (1-3) Tage. Der Median (IQR) der Gesamtverzögerung betrug 33 (19-67) Tage; 72.3 % (595) der Patienten begannen die Behandlung 21 Tage nach Auftreten der ersten Symptome. Armut, Kosten für die Suche nach Pflege, langwieriger Diagnose- und Behandlungsbeginn, unzureichende gemeindebasierte TB-Versorgung und mangelndes Bewusstsein wurden mit Verzögerungen in Verbindung gebracht. Gesundheitspersonal der Gemeinde berichtete, dass mangelndes Bewusstsein und die Erwartung, dass die Symptome von selbst abklingen würden, die Hauptgründe für die Verzögerung waren. 

Zusammenfassung: Die Verzögerung von TB-Patienten bei der Suche nach medizinischer Versorgung bleibt eine Herausforderung aufgrund begrenzter kommunaler Interventionen, Kosten für die Suche nach medizinischer Versorgung, verlängerter Diagnostik und Behandlungseinleitung. Daher sind eine gezielte Sensibilisierung der Gemeinschaft, Strategien zur Kostensenkung und die Verbesserung der Diagnosekapazität von entscheidender Bedeutung, um die Verzögerung bei der Suche nach TB-Behandlung in Äthiopien zu verringern.