Malaria besiegen durch Stärkung pharmazeutischer Systeme: Ein Überblick über die Aktivitäten von SIAPS in acht Ländern

09. August 2017

Malaria besiegen durch Stärkung pharmazeutischer Systeme: Ein Überblick über die Aktivitäten von SIAPS in acht Ländern

Das von der MSH geleitete von USAID finanzierte System for Improved Access to Pharmaceuticals and Services (SIAPS) wurde kürzlich veröffentlicht die Ergebnisse seiner Aktivitäten in acht Ländern (Angola, Burundi, Demokratische Republik Kongo (DRC), Äthiopien, Kenia, Guinea, Mali und Südsudan) zur Bekämpfung der Malaria.

Dieser Bericht fasst systemstärkende Interventionen zusammen, die die Prävention und Behandlung von Malaria unterstützen. Mit Mitteln der Malaria Initiative (PMI) des US-Präsidenten und basierend auf den Prioritäten des PMI leistete SIAPS Unterstützung beim Aufbau von Kapazitäten für die Verwaltung von Malariaprodukten und bei der Stärkung von Finanzierungsstrategien und -mechanismen, die den Zugang zu Malariamedikamenten und die Qualität pharmazeutischer Dienstleistungen für Malariapatienten verbessern würden .

Dieser Bericht hebt die Arbeit von SIAPS mit den nationalen Malariakontrollprogrammen (NMCPs) der Länder hervor, um das Management von Malariarohstoffen zu verbessern und zu rationalisieren. SIAPS half den NMCP-Mitarbeitern bei der Umsetzung lokal ansprechender und praktikabler Lösungen und passte diese Unterstützung gleichzeitig an den Kontext und die Herausforderungen jedes Landes an, einschließlich der Optimierung der Organisationsstruktur und der Entwicklung von Standards und Richtlinien. Im Südsudan arbeitete das Programm mit dem NMCP zusammen, um den nationalen Strategieplan für Malaria zu überarbeiten. Diese erfolgreiche Reform wurde von Organisationen wie der African Leaders Malaria Alliance gewürdigt, die das NMCP 2015 mit einer Auszeichnung für „Most Improved in Malaria Control“ ausgezeichnet hat.

Die Überprüfung zeigt auch, wie wichtig die Koordinierung zwischen pharmazeutisch-technischen Arbeitsgruppen ist, um die Beschaffungspraktiken zu verbessern und eine kontinuierliche Arzneimittelversorgung sicherzustellen. So unterstützte SIAPS beispielsweise die Einrichtung von Koordinierungskomitees in der Demokratischen Republik Kongo, um die Lagerung von Waren aus verschiedenen Programmen zu zentralisieren und die Gesamteffizienz des Produktvertriebs zu verbessern.

Dieser Bericht ist eine einzigartige Gelegenheit, benutzerfreundliche Plattformen und Dashboards vorzustellen, die von SIAPS eingerichtet wurden, um die Verfügbarkeit von Daten zu erhöhen und neue Frühwarnsysteme einzuführen, um Stockungen von Malaria-Rohstoffen zu verhindern.

Obwohl die Stärkung der Gesundheitssysteme Zeit braucht, werden die Bemühungen von SIAPS zur Förderung von Kooperationen sowie die Einführung webbasierter Tools und anderer Innovationen die Länder in die Lage versetzen, wirksame Interventionen zur Unterstützung der Prävention und Behandlung von Malaria zu verstärken und aufrechtzuerhalten.

Lesen Sie unseren vollständigen Bericht hier. 

Suche