Management Sciences for Health und die äthiopische Rotkreuzgesellschaft unterstützen die Reaktion des Landes auf Gesundheitsnotfälle 

30. Mai 2023

Management Sciences for Health und die äthiopische Rotkreuzgesellschaft unterstützen die Reaktion des Landes auf Gesundheitsnotfälle 

Arlington, VA und Addis Abeba, Äthiopien – 30. Mai 2023 –Management Sciences for Health (MSH) und die Äthiopische Rotkreuzgesellschaft (ERCS) – die führende lokale Organisation für Gesundheitsresilienz und Katastrophenrisikomanagement in Äthiopien – freuen sich, ihre Partnerschaft im Rahmen der USAID Ethiopia Health Resilience Activity, einem fünfjährigen Projekt, bekannt zu geben Dies wird Äthiopien dabei helfen, auf lokaler Ebene eine Kultur der Bereitschaft und wirksamen Reaktion auf Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit aufzubauen. USAID hat MSH und das ERCS ausgewählt, um mit einer Reihe öffentlicher und privater Institutionen zusammenzuarbeiten, um das Fachwissen der Gemeinschaft und die Entscheidungsbefugnis zur Bewältigung von Gesundheitsnotfällen zu verbessern, was letztendlich zu weniger Todesfällen und Krankheiten aufgrund dieser Notfälle und den dadurch verursachten Unterbrechungen der Gesundheitsdienste führt. 

„Wir freuen uns, die Gesundheitsresilienz Äthiopiens weiter auszubauen“, sagte Marian W. Wentworth, Präsident und CEO von MSH. „Ob sie durch den Klimawandel, gesellschaftspolitische Instabilität oder häufige Infektionskrankheiten verursacht werden, alle Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit lassen sich am besten von fähigen und befähigten Teams vor Ort bewältigen, die in einem widerstandsfähigen Gesundheitssystem arbeiten, und genau das ist es, was ERCS und andere äthiopische Interessengruppen aufbauen.“ mit unserer Unterstützung.“ 

Jedes Jahr ist Äthiopien mit mehreren komplexen Notfällen konfrontiert, die zum Verlust von Leben und Lebensgrundlagen führen. Das Land verfügt über hochmoderne Richtlinien und Strategien für das Katastrophenrisikomanagement und das Notfallmanagement im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Doch in den Gemeinden, in denen Äthiopier leben, sind die Möglichkeiten, auf Bundesressourcen zuzugreifen und diese zu verwalten und nationale Pläne umzusetzen, weiterhin begrenzt. Infolgedessen werden grundlegende Gesundheitsdienste in Notfällen häufig unterbrochen, wobei Morbidität und Mortalität nicht nur aufgrund des öffentlichen Gesundheitsnotstands steigen, sondern auch, weil die Menschen nicht die Gesundheitsdienste erhalten können, die sie für die Routineversorgung benötigen. 

„Die Äthiopische Rotkreuzgesellschaft freut sich, bei diesem spannenden Projekt mit MSH zusammenzuarbeiten“, sagte Getachewu Ta'a, Generalsekretär des ERCS. „Das Projekt steht in voller Übereinstimmung mit unserer Kernaufgabe als Organisation – Leben zu retten, Lebensgrundlagen zu schützen und zur Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft beizutragen.“ 

Eine Kombination aus effektiver lokaler Führung und engagierten Gemeinschaften, unterstützt durch lokale Notfallvorsorge- und Reaktionspläne, die durch nationale Strategien, Systeme und rechtliche Rahmenbedingungen unterstützt werden, reduziert Todesfälle und wirtschaftliche Verluste. 

MSH und das ERCS werden über dezentrale Teams mit lokalen Regierungen, Gemeinden, der Zivilgesellschaft und dem Privatsektor zusammenarbeiten, um bezirksbasierte Exzellenzzentren für Gesundheitsresilienz einzurichten und die Kapazitäten für Gesundheitsresilienz im ganzen Land zu erweitern. Das Projekt umfasst Komponenten der Führungskräfteentwicklung, der Kapazitätsstärkung und des Engagements in der Gemeinschaft, um lokale Ressourcen zu mobilisieren und lokale Innovationen anzustoßen.  

VERWANDT >>> Eine Kultur der Bereitschaft und der lokalen Agentur: Die Position der MSH zur Vorbereitung und Reaktion auf Pandemien 


Über Managementwissenschaften für die Gesundheit in Äthiopien 

Management Sciences for Health (MSH) ist weltweit führend in der Stärkung von Gesundheitssystemen sowie der Vorbereitung und Reaktion auf Pandemien. Seit 2003 arbeitet MSH in Zusammenarbeit mit dem äthiopischen Gesundheitsministerium und lokalen Regierungen daran, Führungskräfte zu stärken, Apothekenpersonal auszubilden, Gesundheitseinrichtungen dabei zu helfen, Medikamente kostengünstiger auszuwählen und zu beschaffen, und Informationssysteme zu entwickeln, die eine evidenzbasierte Entscheidungsfindung unterstützen. Die Arbeit von MSH hat dazu beigetragen, kritische Herausforderungen für das Gesundheitspersonal zu bewältigen, Management- und Regulierungsfähigkeiten zu stärken, evidenzbasierte Planung und Entscheidungsfindung zu fördern und die Diagnose von COVID-19 zu beschleunigen. Weitere Informationen zu MSH in Äthiopien verfügbar Blogbeitrag

Über die Äthiopische Rotkreuzgesellschaft 

Die Äthiopische Rotkreuzgesellschaft (ERCS) wurde durch einen Regierungserlass am 8. Juli 1935 mit der Aufgabe gegründet, menschliches Leid durch angemessene und rechtzeitige humanitäre und entwicklungspolitische Interventionen zu verhindern und zu lindern und durch die Mobilisierung der Öffentlichkeit zum Wohlergehen der Menschheit und zur Verbreitung des Friedens beizutragen und Partner in Äthiopien und auf der ganzen Welt. ERCS leistet seit seiner Gründung humanitäre Dienste für Gemeinden, die von Naturkatastrophen und vom Menschen verursachten Katastrophen betroffen sind, indem es Leben rettet und Lebensgrundlagen schützt. Zusätzlich zu seinen Reaktionseinsätzen führt ERCS auch Programme zur Reduzierung des Katastrophenrisikos in den Bereichen Gesundheit, Ernährungssicherheit, Anpassung an den Klimawandel, Diversifizierung der Lebensgrundlagen und Interventionen zum Aufbau institutioneller Kapazitäten durch, mit dem Ziel, widerstandsfähige Haushalte und Gemeinschaften zu schaffen. Im Rahmen seiner Hilfsfunktion arbeitet ERCS eng mit der äthiopischen Regierung zusammen, um den humanitären Bedarf vor Ort zu decken. ERCS arbeitet auch mit internationalen humanitären Organisationen wie der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC), dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und nationalen Partnergesellschaften zusammen, indem es seine eigenen Mitglieder, Freiwilligen und die Gemeinschaften, denen wir dienen, mobilisiert . Weitere Informationen zu ERCS finden Sie hier Blogbeitrag