Management Sciences for Health zur Fortsetzung der lebensrettenden Arbeit in der Ukraine, Madagaskar

23. Februar 2023

Management Sciences for Health zur Fortsetzung der lebensrettenden Arbeit in der Ukraine, Madagaskar

Arlington, Virginia – 23. Februar 2023 –Management Sciences for Health (MSH) hat zwei Verlängerungen des USAID-Programms erhalten, um seine wichtige Arbeit in der Ukraine und Madagaskar fortzusetzen, wo die Organisation seit mehr als einem Jahrzehnt in enger Partnerschaft mit den Gesundheitsbehörden der Länder und USAID Verbesserungen der öffentlichen Gesundheit unterstützt . Die Verlängerungen werden beide Programme bis 2025 finanzieren. 

Die aktuelle Arbeit von MSH in der Ukraine, finanziert von USAID und PEPFAR unter dem Namen Sichere, erschwingliche und wirksame Arzneimittel (SAFEMed) für ukrainische Aktivitäten, startete 2017 zur Unterstützung von Reformen des Gesundheitssektors mit dem Ziel, die Auswahl, Beschaffung und Verteilung lebensrettender Medikamente zu verbessern, einschließlich Behandlungen für Tuberkulose und HIV – zwei Infektionskrankheiten mit hoher Prävalenz in der Ukraine.  

Zu den bemerkenswerten Errungenschaften von SAFEMed gehört die Schaffung einer zentralisierten Arzneimittelbeschaffungsagentur innerhalb des ukrainischen Gesundheitsministeriums, die beispielsweise zu einer transparenteren, kostengünstigeren und rechtzeitigeren Lieferung von lebenswichtigen Arzneimitteln geführt hat. Das Programm koordinierte auch eine Partnerschaft zwischen der Regierung und einem privaten pharmazeutischen Logistikunternehmen, um die Lieferung von HIV-Behandlungen auf der letzten Meile sicherzustellen – eine Anstrengung, die den Council of Supply Chain Management Professionals 2021 erhielt Supply-Chain-Innovationspreis. SAFEMed war auch maßgeblich daran beteiligt, den Medikamentenfluss in der Ukraine während des gesamten Krieges aufrechtzuerhalten, indem es technische Unterstützung bei der Gestaltung, Koordinierung und Überwachung des Lieferkettensystems leistete, das erforderlich ist, um einen wesentlichen Teil der humanitären medizinischen Hilfe zu liefern, die von Regierungen und privaten Spendern in das Land gelangt Europa und Nordamerika. 

In Madagaskar wird die Erweiterung laufende Bemühungen zur Verbesserung des Zugangs zu und der Inanspruchnahme von primären Gesundheitsdiensten finanzieren. MSH leitet die Implementierung des Accessible Continuum of Care and Essential Services Sustained (ACCESS)-Programm, das das Gesundheitsministerium dabei unterstützt, die Morbidität und Mortalität von Müttern, Säuglingen und Kindern zu verringern, indem der Zugang zu hochwertigen integrierten Gesundheitsdiensten und Arzneimitteln verbessert und die Annahme gesunder Verhaltensweisen gefördert wird. 

Das Programm hat eng mit dem Ministerium zusammengearbeitet, um die Leistung von Gesundheitsdienstleistern auf Einrichtungsebene zu verbessern, und hat mehr als 18,000 freiwillige Gesundheitshelfer der Gemeinde geschult und unterstützt, die eine zentrale Rolle im primären Gesundheitssystem des Landes spielen, indem sie unter anderem Arbeiten durchführen Aufklärung der Gemeinden über die richtige Verwendung von Moskitonetzen zur Vorbeugung von Malaria, Bereitstellung von Familienplanungsdiensten und Reaktion auf den Ausbruch von Infektionskrankheiten. ACCESS leitete auch die Entwicklung und den Einsatz einer mobilen App, die die Qualität der Grundversorgung auf kommunaler Ebene durch die Standardisierung von Behandlung und Fallmanagement, das Sammeln und Teilen von Patienten- und Medikamentenbestandsdaten für eine verbesserte Entscheidungsfindung und die Durchführung von Krankheitsüberwachung während der Behandlung erheblich verbessert hat Ausbrüche der Lungenpest im Jahr 2017, Masern im Jahr 2018 und in jüngerer Zeit COVID-19 im Land.  

„Die Ausweitung dieser Programme spiegelt das Fachwissen und die Wirkung unserer Teams wider, die das Ergebnis unserer langfristigen Partnerschaften mit beiden Ländern sind“, sagte Marian W. Wentworth, President und CEO von MSH. „Es ist auch eine Anerkennung des Mutes, der Konzentration, der Belastbarkeit und der Ergebnisse der Teams angesichts von Krieg, Pandemie und sich schnell ändernden Bedürfnissen der Bevölkerung.“ 

Weitere Informationen zur Arbeit der MSH in der Ukraine bzw. Madagaskar finden Sie hier wenn sie hier klicken und wenn sie hier klicken