Öffentlich-private Lieferkettenbemühungen bringen lebensrettende Medikamente bis zur letzten Meile in der Ukraine

28. Juni 2021

Öffentlich-private Lieferkettenbemühungen bringen lebensrettende Medikamente bis zur letzten Meile in der Ukraine

Die HIV- und TB-Raten in der Ukraine sind hoch, dennoch haben einige Regionen keinen Zugang zu ausreichend Medikamenten für diese und andere Erkrankungen. Das Land hat die zweitgrößte HIV-Epidemie in Osteuropa und Zentralasien. Tuberkulose, die häufigste Todesursache unter den Infektionskrankheiten in der Ukraine, ist aufgrund der geschätzten hohen Zahl von Patienten mit multiresistenter TB besonders gefährlich. Das stark zentralisierte Liefersystem war nicht in der Lage, mit den Herausforderungen Schritt zu halten, Medikamente in entlegene Regionen zu bringen.

USAID hat über die Aktivität „Safe, Affordable, and Effective Medicines (SAFEMed) for Ukrainians“, die Management Sciences for Health (MSH) umsetzt, mit dem Gesundheitsministerium des Landes zusammengearbeitet, um ein privates pharmazeutisches Logistikunternehmen und seine flinke LKW-Flotte zu engagieren Lieferwagen für die Verteilung von HIV- und TB-Medikamenten auf der letzten Meile.

Das Team führte die Arbeit im Dezember 2019 mit 58 Gesundheitseinrichtungen in der Region Odessa, einer der am stärksten von HIV betroffenen Region, als Pilotprojekt durch. In weniger als einem Jahr zeigte das Pilotprojekt Verbesserungen bei der Transportqualität, der Häufigkeit und Beständigkeit der Lieferungen von HIV- und TB-Waren, der Optimierung der Lagerbestände in Einrichtungen in der gesamten Region und der Effizienz des Gesundheitspersonals.

In der Vergangenheit wurden HIV-, TB- und Hepatitis-Waren, die im Rahmen von Programmen der Zentralregierung beschafft wurden, von nationalen Lagerhäusern zu regionalen Verteilungszentren transportiert. Hier endete die Lieferkette. Den Lagerhäusern fehlte eine systematische Möglichkeit, diese Produkte an öffentliche Gesundheitseinrichtungen zu liefern. Ihre Fahrzeuge waren auch nicht mit Kühlkettenfunktionen ausgestattet, was einige Lieferungen besonders schwierig machte.

Nach dem Erfolg des Pilotprojekts weiteten das Gesundheitsministerium und das Zentrum für öffentliche Gesundheit die Aktivitäten auf das ganze Land aus und fügten Hepatitis C und B in die Liste der für die Lieferung vorgesehenen Medikamente ein. Ein privater Betreiber wird Logistikdienstleistungen für mindestens 15 Regionen der Ukraine erbringen; in anderen werden lokale private Logistikunternehmen Dienstleistungen erbringen. Wenn die Aufstockung funktioniert, plant die Regierung, das Programm vollständig in die Staatshaushalte und Leistungspakete zu integrieren. Der Rat der Supply-Chain-Management-Experten nominierte diese Arbeit als Finalist für den Supply Chain Innovation Award 2021 der Organisation.

MSH unterstützt Länder seit mehr als 20 Jahren bei der Stärkung ihrer pharmazeutischen Systeme, einschließlich der Verbesserung des Zugangs zu hochwertigen Arzneimitteln über robuste, effiziente Lieferketten. Von der pharmazeutischen Politik und Regulierung bis hin zu Beschaffung und Logistik arbeiten wir mit dem öffentlichen und privaten Sektor, Nichtregierungsorganisationen und Gebern zusammen, um durch Operations Research, technische Dienstleistungen, Dokumentation und Informationsaustausch replizierbare Lösungen zu schaffen.

Sehen Sie sich ein Video über den Piloten an .

Suche