Timeline

Über 50 Jahre Verbesserung der Gesundheit

  • 1971

    1971

    MSH begann mit der Unterstützung des Familienplanungsmanagements mit einem ersten langfristigen Projekt in Südkorea, das von USAID finanziert wurde.
  • 1973

    1973

    MSH begann mit der Arbeit in Afghanistan um Familienplanung und ländliche Gesundheitsdienste zu stärken, eine Beziehung, die fast 50 Jahre später andauert.

  • 1977

    1977

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die erste Liste unentbehrlicher Arzneimittel für globale Gesundheitsprobleme veröffentlicht.

  • 1978

    1978

    Die Alma-Ata-Erklärung wurde auf der International Conference on Primary Care verkündet, die Gesundheit als Menschenrecht fördert und zur weltweiten Einrichtung einer primären Gesundheitsversorgung aufruft.

  • 1981

    1981

    MSH veröffentlicht Verwaltung der Arzneimittelversorgung, ein wegweisendes Handbuch, das praktische Maßnahmen dokumentiert, um Ländern bei der Verwaltung von Medikamentenversorgungssystemen zu helfen.

  • 1983

    1983

    MSH nähert sich einer 40-jährigen Zusammenarbeit mit Haiti Arbeit an ländlicher Gesundheit und Unterstützung beim Zugang zu medizinischer Grundversorgung für fast 50 % der Bevölkerung.

  • 1984

    1984

    Auf einer wichtigen Konferenz in Bellagio, Italien, wird die Task Force for Child Survival gegründet, um die Immunisierung zu erhöhen und wirksame Maßnahmen für gesunde Kinder und Familien zu fördern.

  • 1985

    1985

    MSH beginnt ein wegweisendes Engagement für Führung, Management und Governance, Unterstützung von Führungskräften und Managern bei der Entwicklung von Fähigkeiten in allen Bereichen der Gesundheitssysteme.

  • 1986

    1986

    MSH veröffentlicht die Internationaler Leitfaden für Arzneimittelpreisindikatoren (später bekannt als Der Internationale Preisführer für Medizinprodukte) – ein unverzichtbares Nachschlagewerk für die Beschaffung von Arzneimitteln.

  • 1986

    1986

    Die US Centers for Disease Control begannen mit der Überwachung der Müttersterblichkeit.

  • 1987

    1987

    MSH beginnt mit der Arbeit Bangladesch zur Verbesserung der Familienplanung durch die Schulung von Mitarbeitern und Führungskräften zur Verwaltung lokaler Programme und dient 4.5 Millionen Menschen.

  • 1990

    1990

    MSH geht eine 15-jährige Beziehung mit der ein Philippinen Verbesserung der Familienplanung und Kindergesundheitsdienste, Entwicklung eines nationalen Gesundheitsinformationssystems und Aufnahme von Familien mit niedrigem Einkommen in die Krankenversicherung.

    Als Strategie zur Förderung einer verbesserten Arzneimittelverwendung gründet die MSH das Internationale Netzwerk für die rationelle Verwendung von Arzneimitteln (INRUD), um das Arzneimittelmanagement zu verbessern.

  • 1990

    1990

    Der erste Bericht über die menschliche Entwicklung des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen verlagerte den Schwerpunkt von Entwicklungsinitiativen auf menschenzentrierte Politiken.

  • 1993

    1993

    MSH beginnt mit der Leitung des weltweiten Projekts Basic Support for Institutionalizing Child Survival (BASICS), das von der Partnership for Child Health gegründet wurde.

  • 1993

    1993

    Die WHO erklärt TB zum Weltnotstand.

  • 1997

    1997

    MSH beginnt mit der Arbeit im Post-Apartheid-Südafrika, um eine gerechte und zugängliche medizinische Grundversorgung einzurichten, einschließlich der Prävention und Behandlung von HIV und AIDS.

  • 2000

    2000

    Die Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs) werden von den Vereinten Nationen angenommen und umfassen Ziele zur Verbesserung der Gesundheit von Müttern und Kindern, zur Behandlung und Vorbeugung von HIV und AIDS sowie zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter.

  • 2002

    2002

    Der neu gegründete Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria genehmigt 36 Länder, um seine erste Runde von Zuschüssen zu erhalten.

  • 2003

    2003

    MSH beginnt mit der Arbeit Malawi um die Kindersterblichkeit zu reduzieren und die gemeindenahe Betreuung auszuweiten HIV und AIDS, TB, Malariaund Familienplanung.

  • 2003

    2003

    Der Notfallplan des US-Präsidenten zur AIDS-Hilfe (PEPFAR) – eine wegweisende globale AIDS-Bekämpfung der USA – wird auf den Weg gebracht.

  • 2005

    2005

    In Ruanda, MSH führt leistungsbasierte Finanzierungsprogramme für Gesundheitsdienste ein, wodurch HIV-Tests, assistierte Geburten und die Verwendung von Verhütungsmitteln dramatisch gesteigert werden.

    MSH veröffentlicht Führungskräfte, die führen: Ein Handbuch zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung, seine wegweisende Veröffentlichung, die praktische Strategien und Werkzeuge für Manager im Gesundheitswesen bereitstellt.

  • 2005

    2005

    Die Pariser Erklärung zur Wirksamkeit der Entwicklungshilfe legt einen Plan fest, um die Eigenverantwortung der Länder für die Entwicklung zu stärken und die Geber zu ermutigen, sich auf messbare Ergebnisse zu konzentrieren.

  • 2009

    2009

    Die USA kündigen ihre Global Health Initiative an – eine umfassende Strategie zur Stärkung der Gesundheitssysteme mit besonderem Schwerpunkt auf frauen- und mädchenzentrierten Ansätzen.

  • 2010

    2010

    Einen Tag nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti, nimmt MSH die regelmäßige Lieferung antiretroviraler Medikamente an AIDS-Patienten wieder auf und verteilt im Monat nach der Katastrophe mehr als 1 Million Artikel zur Familienplanung.

  • 2011

    2011

    Mit der Äthiopien, MSH schließt Afrikas größte nationale Expansion ab HIV und AIDS Dienstleistungen und erreichte 33 Millionen Menschen durch die Verlagerung von Gesundheitsaufgaben von Ärzten auf kommunale Anbieter.

    MSH unterstützt Malawi Umsetzung einer ehrgeizigen und bahnbrechenden „Test-and-treat“-HIV-Strategie für schwangere und stillende Frauen, bekannt als Option B+.

  • 2011

    2011

    MSH veröffentlicht die dritte Ausgabe von MDS-3: Verwaltung des Zugangs zu Arzneimitteln und Gesundheitstechnologien, die weltweit führende Referenz zum Umgang mit unentbehrlichen Arzneimitteln in Entwicklungsländern.

  • 2014

    2014

    Am 23. März 2014 meldet die WHO Fälle der Ebola-Viruskrankheit in der bewaldeten ländlichen Region im Südosten Guinea. Die Identifizierung dieser frühen Fälle markiert den Beginn der westafrikanischen Ebola-Epidemie, der größten in der Geschichte.

    MSH unterstützt lokale Beamte, kommunale Gesundheitshelfer sowie öffentliche und private Gesundheitsdienstleister bei der Reaktion Ebola Ausbrüche während weiterhin Gesundheitssysteme umbauen und Lieferketten in betroffenen Ländern, einschließlich Liberia und Demokratische Republik Kongo.

  • 2014

    2014

    UNAIDS und Partner legen die 90-90-90-Ziele mit dem Ziel fest, bis 90 90 % aller HIV-positiven Personen zu diagnostizieren, eine antiretrovirale Therapie für 90 % der diagnostizierten Personen bereitzustellen und bei 2020 % der behandelten Personen eine Virussuppression zu erreichen (später überarbeitet zu den 95-95-95 Toren).

  • 2015

    2015

    Die Global Health Security Agenda wird ins Leben gerufen, um neu auftretende Bedrohungen durch Infektionskrankheiten zu verhindern, zu erkennen und darauf zu reagieren, ob natürlich, versehentlich oder vorsätzlich.

    Die MDGs werden zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) aktualisiert, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, die Schwächsten zuerst zu erreichen. SDG 3 fordert die Gewährleistung eines gesunden Lebens und die Förderung des Wohlbefindens für alle, einschließlich universelle Krankenversicherung zu erreichen (UHC).

  • 2016

    2016

    Das FCI-Programm der MSH wird ins Leben gerufen und baut auf drei Jahrzehnten konstruktiven Aktivismus, Partnerschaft und Kapazitätsaufbau von Family Care International auf, einer führenden globalen Stimme für die Gesundheit und Rechte von Frauen.

  • 2016

    2016

    Die UN-Generalversammlung veranstaltet ein hochrangiges Treffen zur Bekämpfung der Antibiotikaresistenz.

  • 2017

    2017

    Um auf die hohen Kosten und die geringe Qualität von Arzneimitteln zu reagieren Kenia, MSH startet MedSource, eine private Einkaufsorganisation. MedSource erleichtert jetzt die Beschaffung von mehr als 1,000 Gesundheitsprodukten.

    Die MSH, die Harvard University, die Georgetown University und die Stone Foundation versammeln führende Stimmen in der globalen Gesundheitssicherheit, um den Stand der Bereitschaft der Welt zur Bekämpfung der nächsten Epidemie zu diskutieren.

  • 2017

    2017

    Africa CDC, eine spezialisierte Einrichtung der Afrikanischen Union zur Unterstützung öffentlicher Gesundheitssysteme, wird offiziell gegründet.

  • 2018

    2018

    Das Bureau for Global Health bewertet die von USAID finanzierten Systeme für einen verbesserten Zugang zu Arzneimitteln und Dienstleistungen (SIAPS)-Programm als eines der 1 nützlichsten USAID-Projekte – aus einem Feld von mehr als 5 Projekten.

    MSH setzt eine 40-jährige Tradition globaler Exzellenz und Innovation bei pharmazeutischen Systemen fort und startet ein neues globales Fünfjahresprojekt, das USAID Medikamente, Technologien und pharmazeutische Dienstleistungen (MTaPS) Programm.

  • 2018

    2018

    Aufbauend auf einer Geschichte der Verbesserung der Gesundheit von Frauen und Kindern in Nigeria, MSH startet die Malaria-Initiative des Präsidenten für Staaten (PMI-S) Projekt.

    Durch die Accessible Continuum of Care and Essential Services (ACCESS) Aktivität, MSH weiterhin die Regierung von unterstützen Madagaskar gesundheitliche Verbesserungen für 16 Millionen Menschen zu beschleunigen.

  • 2018

    2018

    MSH wird von der ausgewählt Gemeinsames Lernnetzwerk für universelle Gesundheitsversorgung (JLN) Lenkungsgruppe fungiert als Netzwerkmanager im Rahmen einer Vereinbarung mit der Bill & Melinda Gates Foundation.

    MSH beginnt, das Sekretariat für den zivilgesellschaftlichen Engagementmechanismus (CSEM) für UHC2030 zu beherbergen. Das CSEM ist bestrebt, den Einfluss der Zivilgesellschaft zu stärken, um dies sicherzustellen UHC Politiken und Programme sind integrativ und gerecht.

  • 2018

    2018

    Die Erklärung von Astana belebt das weltweite Engagement für die primäre Gesundheitsversorgung, das erstmals in der Erklärung von Alma Ata von 1978 dargelegt wurde.

  • 2019

    2019

    Der früheste Fall von COVID-19 wurde im November in Wuhan, China, gemeldet. Der Generaldirektor der WHO erklärt COVID-19 zu einem internationalen Gesundheitsnotstand von internationaler Tragweite.

  • 2020

    2020

    USAID vergibt ein großes globales Programm, Gesundheitssysteme für Tuberkulose (HS4TB), an MSH und Partner. HS4TB wird weiterhin die Bemühungen von 23 Ländern zur Stärkung unterstützen Gesundheitsfinanzierung und Führung von TB Programme.

  • 2021

    2021

    MSH unterstützt weiterhin die COVID-19-Antwort in den Ländern, in denen wir tätig sind, indem wir sie bei der Infektionsprävention und -kontrolle, der Risikokommunikation und dem Engagement der Gemeinschaft, Rohstoffen und Leitung der Lieferkette, und Überwachungs- und Informationssysteme.

  • 2021

    2021

    Das Vereinigte Königreich ist Gastgeber der 26. UN-Klimakonferenz der Vertragsparteien in Glasgow, um die Maßnahmen zur Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens und der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel zu beschleunigen.

Weist auf globale Gesundheitsmeilensteine ​​hin

Suche