Uganda startet Roadmap zur Verbesserung seiner Gesundheitsversorgungskette

28. Februar 2022

Uganda startet Roadmap zur Verbesserung seiner Gesundheitsversorgungskette

Am 20. Januar enthüllte die ugandische Regierung a 10-Jahres-Plan das Vertriebssystem des Landes – die Lieferkette – von Gesundheitsgütern zu stärken, darunter Medikamente, Impfstoffe, persönliche Schutzausrüstung für das Gesundheitspersonal an vorderster Front und andere wichtige Güter. 

Die Roadmap, die während einer Zeremonie mit Vertretern von Ministerien, Geberorganisationen und Durchführungspartnern vorgestellt wurde, ist Teil größerer Bemühungen zur Verbesserung des Zugangs zu und der Verfügbarkeit hochwertiger Medikamente und Gesundheitsversorgung für alle Ugander durch die US-Agentur für internationale Entwicklung ( USAID) finanziert Uganda SSCS-Aktivität, implementiert von Management Sciences for Health und Partnern EIN CODE und Uganda Healthcare Federation, in enger Zusammenarbeit mit mehreren Regierungsbehörden. 

Die Arbeit baut auf den jüngsten Bemühungen des Landes in diesem Bereich und denen der US-Regierung auf, die seit drei Jahrzehnten Aktivitäten zur Verbesserung der Gesundheitsinfrastruktur Ugandas unterstützt.

Trotz jüngster Fortschritte kommt es in den Gesundheitseinrichtungen des Landes weiterhin zu Engpässen bei wichtigen Arzneimitteln, was den Zugang der Menschen zu hochwertigen Gesundheitsdiensten einschränkt, die ihr Leben retten und ihr Wohlbefinden verbessern können. Die COVID-19-Pandemie hat die Lieferkette des Landes weiter belastet.

Die Roadmap legt eine Strategie für die Regierung fest, um das nationale Gesundheitsversorgungskettensystem unabhängig von der Unterstützung durch Geber zu planen, zu erleichtern, zu finanzieren und effektiv zu verwalten. Ziel ist es, eine angemessene Personalausstattung, Stromversorgung und den Zugang zu Internetverbindungen in allen Gesundheitseinrichtungen zu verbessern, um eine vollständige Digitalisierung des nationalen Gesundheitsversorgungskettensystems zu ermöglichen. Diese Maßnahmen werden die Sichtbarkeit von Gesundheitsprodukten, die Verfügbarkeit des Lagerbestands in Echtzeit und die Warensicherheit erhöhen und so Verschwendung und potenziellen Verlust vermeiden. 

Hon. Rukia Nakadama, dritte stellvertretende Premierministerin, unterzeichnet die offiziellen Poster zur Markteinführung
Der dritte stellvertretende Ministerpräsident, Rukia Nakaddama, unterzeichnet die offiziellen Startplakate. Bildnachweis: MSH

Mit verbesserter Effizienz und gerechter Zuweisung von Mitteln für wichtige Medikamente und Gesundheitsversorgung auf der Grundlage des Bedarfs und der Arbeitsbelastung der Gesundheitseinrichtungen erwartet das Land Einsparungen von 371 Millionen USD über 10 Jahre.

Die geschätzten Kosten für die Umsetzung der Roadmap betragen 5.7 Millionen USD im ersten Jahr und bis zu 7.85 Milliarden USD über 10 Jahre. Der Großteil der Mittel kommt vom Gesundheitsministerium und wird für den Kauf von Gesundheitsprodukten benötigt. Die Betriebskosten, die über den Zeitraum von 45 Jahren auf etwa 10 Millionen US-Dollar geschätzt werden, sollen durch integrierte Planungs- und Budgetierungsrahmen der wichtigsten Ministerien, Abteilungen und Agenturen gedeckt werden.

Laden Sie hier eine Kopie der Roadmap herunter.

Suche