Kamerun

Kamerun

Seit 2012 arbeiten wir mit dem kamerunischen Gesundheitsministerium und lokalen Führungskräften zusammen, um das pharmazeutische Lieferkettensystem zu stärken, einen politischen Rahmen zu unterstützen und Personalkapazitäten aufzubauen, um die Verfügbarkeit hochwertiger Arzneimittel zu verbessern.

Überblick

Kamerun weist seit Jahren systemische Schwächen im Gesundheitssystem auf, darunter mangelnde Koordination zwischen den Institutionen, Unvorhersehbarkeit des Budgets, Ineffizienzen in Lager- und Verteilungssystemen und ein Mangel an qualifiziertem Personal. Wir haben daran gearbeitet, die Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems in Kamerun zu unterstützen, wobei wir uns auf die wirksame Prävention und Behandlung von HIV und AIDS, TB und Malaria sowie auf die steigende Nachfrage nach evidenzbasierten Familienplanungs- und reproduktiven Gesundheitsdiensten und deren Ausbau unterstützen . Zur Unterstützung der Nationalen Gesundheitsstrategie Kameruns bauen wir die Kapazitäten lokaler Interessengruppen aus, um übertragbare Krankheiten zu verhindern und zu kontrollieren, die antimikrobielle Verantwortung sowohl im Gesundheitssektor von Mensch als auch bei Tieren zu fördern und die sektorübergreifende Koordinierung zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen voranzutreiben.